Navigation überspringen Hauptnavigation



ZKB-Logo
 
im Rhythmus der Natur

Ursprünglicher Buchenwald
Der Naturwald Sihlwald ist ein rund 1100 ha grosser Buchenwald, wie er ursprünglich auf rund 80 Prozent der Fläche Mitteleuropas vorkam. Er verkörpert für das Schweizer Mittelland das seltene Beispiel eines grossflächigen, ursprünglichen Waldes.

Ein wichtiger Bestandteil im ursprünglichen Wald ist das Totholz, das im Sihlwald laufend zunimmt. Alte, eindrückliche Baumriesen, die bis zu 250 Jahre alt sind, kleine, junge Bäume und solche im besten Alter von rund 120 Jahren prägen das Bild. Diese kleinflächige, mosaikartige Waldstruktur mit ihrer dauernd fortschreitenden Dynamik ist charakteristisch für den Sihlwald. Er zeigt eine eindrückliche, europaweit einmalige, einheimische Waldwildnis.

Am 28. August 2009 hat der Sihlwald vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) das offizielle Label «Naturerlebnispark – Park von nationaler Bedeutung» erhalten. Der Schutz des Sihwalds ist durch einen Waldreservatsvertrag (2007) und eine kantonale Schutzverordnung (2008) besiegelt. Der Wald wird unterteilt in eine Kern- und eine Übergangszone.

Stellungnahme zum Entwurf der revidierten Schutzverordnung Sihlwald
Das Amt für Landschaft und Natur des Kantons Zürich hat am 29. August den Entwurf der revidierten Schutzverordnung Sihlwald veröffentlicht. Diese regelt seit 2008 die Nutzung und den Schutz des Naturwaldes. Die Stellungnahme der Stiftung Wildnispark Zürich zum Entwurf finden Sie unter dem entsprechenden Link.
Stellungnahme Stiftung Wildnispark Zürich (pdf)
Link zur Medienmitteilung des Kantons Zürich
Link zum Entwurf der revidierten Schutzverordnung

> mehr